Mit Bildung in die Zukunft


YouSocial entwickelt und stellt als gemeinnützig anerkannte Gesellschaft modernste Online- und Mobile-Infrastruktur für, am Gemeinwohl orientierte, Projekte kostenlos und mehrsprachig zur Verfügung und unterstützt damit Aufbau, Management und Koordi-nation nachhaltiger Solidarität und SINNergieeffekte zum Nutzen einer stabilen und sicheren Gesellschaft.

Mit der Bildungswährung 2.0 / Bildungscard, einer Mischung aus PayPal und PayBack, wird eine virtuelle Währung samt Betriebssystem entwickelt, die die Maximierung der gesellschaftlichen Rendite, unter Einsatz modernster Kommunikationstechnologien zum Ziel hat.

Mit Gardensharing.de und Dachatlas.info widmet sich YouSocial zudem den Themen Urban Gardening / Farming, in dem Gemeinschaftsnutzgärten und Dachgewächshäuser auf Schulen angestossen, und im Sinne einer aktiven Nachbarschaft initiert werden.

Jedes Kind, das eine Stunde gesund und gutgenährt, ausreichend gekleidet und frohen Mutes zur Schule gehen kann, schafft reale Werte für die Gesellschaft, und erhöht damit den volkswirtschaftlichen Multiplikator für die Zukunft des Landes nachhaltig !

Es gibt weder große Entdeckungen noch wahren Fortschritt, solange noch ein unglückliches Kind auf der Welt ist. - Albert Einstein -

Die materielle Armut von Kindern hat sich allerdings, laut dem dritten Armutsbericht der Bundesregierung aus dem Jahr 2008 alle 10 Jahre verdoppelt. Bei den sozial benach-teiligten Kindern ist zu beobachten, dass sie sich ungesünder ernähren, sich weniger bewegen, immer häufiger in isolierten Wohnvierteln unter sich bleiben, keine guten Schulen besuchen, nur mangelhafte Ausbildungsmöglichkeiten und keine ausreichend soziale Unterstützung haben. Es entwickeln sich "Armutskarrieren" und die fehlenden Bildungschancen führen dazu, dass wichtige Potenziale der Kinder und Jugendlichen verloren gehen. Das hat mittelfristig gravierende Folgen auf die volkswirtschaftliche Leistung. Jedes 3. Kind wies im Jahr 2004 bei seiner Einschulung therapiebedürftige Entwicklungsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten auf. Jedes 4. Schulkind hat die Schule ohne "Beherrschung des Mindestmaßes an Kulturtechnik" verlassen, die selbst Hilfsarbeiten erfordern. Die Tendenz ist stark steigend. Deutschland hat wegen seiner "Familienverarmung und Bildungsverarmung" in den Industrienationen eine negative Spitzenstellung.

Wer von uns, würde sich nicht beschweren, würde man von ihm tagtäglich ohne Frühstück, Mittagessen und ausreichende Kleidung Höchstleistungen an einem schlecht ausgestatteten Arbeitsplatz ohne Belohnung abverlangen ?

Das deutsche Bildungssystem steht vor großen Herausforderungen:

  • Demografischer Wandel: Die Schülerzahlen brechen ein und Schulen müssen schließen
  • Integration: Mindestens ein Drittel der Kinder hat einen Migrationshintergrund Tendenz stark steigend
  • Armut: Jedes vierte Kind wächst mit Hartz IV auf – gute Bildung ist nicht finanzierbar

Erschreckende Aussichten beherrschen die Debatte:

  • 20% der 15 jährigen können kaum lesen, rechnen und schreiben
  • 40% weniger Hochqualifizierte bis 2035
  • 10% mehr Arbeitssuchende ohne Berufsabschluss bis 2035
  • 257 000 Realschüler bleiben nach Abschluss ohne Ausbildungsplatz
  • 2 800 Mrd. weniger Bruttoinlandsprodukt durch schlechte Bildung innerhalb einer Generation


Die Erkenntnis aus dieser wenig schmeichelhaften Analyse kann nur sein, dass das Umfeld, der in Deutschland lebenden 2,5 Millionen von Armut betroffenen Kinder, rasch verbessert werden muss. Und zwar so, dass diese Kinder ein Lernumfeld vorfinden, dass ihre Bildungsanstrengungen nach Leistung und nicht nach Herkunft unterstützt. Anreiz- und Belohnungssysteme müssen entwickelt werden, die die vorhandene Eigenmotivation eines jeden Kindes hervorrufen und kreativ anregen, sodass jedem Kind ein langfristige Perspektive im Sinne der Gesellschaft aufgezeigt werden kann.

Eine Gesellschaft die sich selbst den Ast, auf dem sie sitzt absägt, kann wohl keineswegs als klug bezeichnet werden.

Was würden wir wohl einem Gärtner entgegnen, der seine Pflanzen mangelhaft behandelt, sich gleichzeitig aber über die schlechte Qualität beschwert ? Sind die Pflanzen daran schuld, wenn er sich im Frühjahr nicht ausreichend von seinem Garten ernähren kann ? Müssen, sinnbildlich gesprochen, die Pflanzen beim Gärtner einen Antrag auf Zuteilung guter Erde, ausreichend Wasser und Sonnenlicht stellen, damit sie sich so entwicklen können, wie dass der Gärtner im ureigensten Interesse erwartet ?

Mit dem Einsatz einer modernen Bildungswährung kann die Ausgrenzung von kultureller und gemeinschaftlicher Teilhabe reduziert werden, und jedes Kind seinen Stärken und Schwächen, und seinen individuellen Talenten gemäß, entsprechend gefördert werden.

Jeder Schüler, der regelmäßig die Schule besucht und sich bemüht, etwas aus sich zu machen, erhält über die begrenzten gesetzlichen Regelungen hinaus, die volle Unterstützung in Form von ausreichender Bekleidung, medizinischer Versorgung, gesunder Ernährung und allen weiteren notwendigen Angeboten, die ihn in die Lage versetzen, nachhaltig das Beste aus sich zu machen.

Bildungspunkte "eMark" (EducationMark) können auf vielfältigste Art und Weise erwoben und dem persönlichen Bildungskonto (Meine-Perspektive.de) gutgeschrieben und für zusätzliche Bildungs- und Freizeitangebote reinvestiert, oder für das spätere Auslands-praktikum oder Studium angespart werden. Bildung wird mit Bildung belohnt; eine Art "Zinseszins-Effekt" mit maximaler Hebelwirkung und sozialer Rendite für die Nachhaltigkeit und Qualität einer modernen Gesellschaft.

Ob ein Schüler selbst Nachhilfe anbietet, sich als Sportcoach für Bewegungsmuffel einsetzt, oder jeden Tag über die virtuelle Anwesenheitsliste des Lehrers Punkte für Teilnahme und Verhalten sammelt, bringt ihn seinen selbst gesetzten Zielen näher und regt ihn über die Belohnung weiter an.

Das Belohnungs-Registrier-System


Auch Mitglieder der Gesellschaft, die sich für Bildungsgerechtigkeit einbringen wollen, können eMark erwirtschaften indem sie sich als z.B:

Sprach-Coach, Lese-Coach, Schreib-Coach, Mathematik-Coach, Sport-Coach, Hol- und Bring-Coach, Vereins-Coach, Kultur-Coach, Yoga-Coach, Fitness-Coach, Freizeit-Coach, Musik-Coach, Koch-Nachbar, Koch-Oma, Schul-Koch, Kinderrestaurant, Betreuungs-Coach, Freizeitfamilie, Stadtteil-Oma/Opa, Tagesmutter, Stadtteilmutter, Stadtteilvater, Stadtteilgeschwister, Pflegeeltern, Noteltern, Hebammen, Allgemein-Arzt, Zahnarzt, rollende Ambulanz, Rechts- und Problem-Coach, Behörden-Coach, Schulhandwerker usw.

freiwillig engagieren, und wiederum mit regionalen Hilfsangeboten zum eigenen Nutzen verrechnen können. Dabei gilt, je geopgraphisch näher sich die Beteiligten untereinander helfen und je mehr persönliche Zeit investiert wird, desto höher fallen Anreize und Belohnung in Form von eMark aus.

Das könnte in der Praxis bedeuten, dass die rüstige Rentnerin mal auf das Kind der alleinerziehenden Mutter aufpasst, oder das Mittagessen für das Nachbarskind kocht, damit selbst eMark erwirbt, die sie wiederum mangels Mobilität für Einkaufshilfsdienste einsetzen kann. Unzählige SINNergieeffekte lassen somit initieren und effektiv organisieren.

Helfen macht glücklich / Der "Warm-Glow-Effect"

 

In Anbetracht der künftigen Entwicklungen, einer auf Wissen basierenden Gesellschaft ist Bildung und Kinder das zentrale und nachhaltige Thema. Mit dem Betriebssystem YouSocial werden ungedeckte Bedürfnisse und brachliegende Potenziale zusammenführt, die derzeit im Bruttoinlandsprodukt (BIP) und von der freien Wirtschaft, mangels Rentabilität, nicht bedient werden. Somit können dringendste soziale und gesellschaftliche Probleme, zu deren Lösung der Staat aufgrund Überlastung nicht mehr in der Lage ist, durch den engagierten Bürger initiert und übernommen werden; "Geld" also, das Nutzen und SINNergien fördert, statt Finanzgewinne und Spekulation.

Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor. Sie beginnt im Klassenzimmer. - Henry Ford -


In der Zukunft wird vermehrt die Notwendigkeit bestehen, dass engagierte Bürger soziale Aufgaben in gemeinnützigen Organisationen übernehmen müssen. Insofern versteht sich der Gründer als Teil der Gemeinschaft, der sich als Sozialunternehmer der Lösung und Finanzierung humaner Aufgaben widmet und somit Social Business im Sinne von Muhammad Yunus betreibt.

Nur durch die Besinnung auf Gemeingüter kann verhindert werden, dass reine Wirtschaftsinteressen eine Gesellschaft zerstören, die Rückbesinnung auf das Wesentliche verhindern und positive und soziale Effekte für die Solidargemeinschaft ungenutzt bleiben. Es gibt einige Güter, die der Markt von sich aus nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stellt. Dazu gehören öffentliche Güter, die dem Wohl aller Mitglieder einer Gesellschaft dienen. Der dritte US-Präsident, Thomas Jefferson, verglich das Wissen mit einer Kerze:

Wenn eine Kerze eine andere anzündet, vermindert dies nicht ihr eigenes Licht.

Wissen einzuschränken ist ineffizient und unklug, zumal die Vervielfachung des Lerneffekts ungenutzt bleibt und nicht weitergeben wird. Durch "Wissen Weitergeben" erhöht sich der Nutzen um den Faktor 10, und macht aus 1 Milliarde Euro einen NUTZEN FÜR BILDUNG von 100 Milliarden Euro.

Untermauert wird diese Aussage auch durch die Informationsheorie, die daraufhin weist, daß die Organisationsformen der Zukunft Netzwerke sein werden, die von niemanden koordiniert werden, weil sich die Beteiligten selbst koordinieren.

Junge Menschen leiden unter zwei Defiziten: unter einem Mangel an Zuwendung und unter einem Mangel an gestalteten Gemeinschaften. Die Strassengemeinschaften gibt es nicht mehr, das Vereinswesen nimmt ab, die Jugendarbeit der Kirchen geht zurück. Es gibt schlicht weg zu wenig Erwachsene, die sich um Kinder kümmern. Die Charakter- bildung und die Aufrechterhaltung des körperlichen und seelichen Gleichgewichts, die ja ganz zentral ist, wird so völlig vernachlässigt.

Nur in der Gemeinschaft kann ein Kind die Tugenden des menschlichen Zusammen-lebens erlernen, etwa Toleranz. Sekundärtugenden sind Ordnungssinn, Pünktlichkeit, Fleiß und Anstrengungsbereitschaft. Kinder brauchen Gleichaltrige, um soziale Verhaltensregeln zu erlernen. Fairplay lernen sollte z.B. das höchste Ziel des Sport- unterrichts sein. Kinder brauchen frühe Förderung im sprachlichen und motorischen Bereich

Wenn die Nachbarschaft, die jetzt durch eine neue soziale Situation nicht mehr so wie früher funktioniert, durch innovative soziale Netzwerke wiederbelebt wird, hat das eine große gesellschaftliche Bedeutung !

Ein afrikanisches Sprichwort besagt: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen. Wenn sich dieses Dorf in der Vergangeheit aufgelöst hat, muss man ein neues virtuelles Dorf in der Informationsgesellschaft errichten, damit die wichtigste Ressource, Kinder und Jugendliche entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten gefördert, und die Wiederherstellung familiärer Strukturen unternommen werden kann.

Hirnforscher Niels Birbaumer meint dazu: Nähe, Zuwendung und Austausch. All das eben, wodurch der Mensch in seinem Gegenüber sich selbst als Mensch erfährt.

Von allen, mit allen und für alle lautet der Leitspruch !

Was die Deutschen glücklich macht

Platz 1 mit 24% = Geburt der Kinder / Enkelkinder !


Die Ängste der Deutschen


Die Zukunftsängste der Deutschen 2030

 

Langzeitstudie "Deutsche Zustände"

"Rohe Bürgerlichkeit und soziale Vereisung" Seit 2002 untersuchen Wissenschaftler in einer Langzeitstudie die Ausmaße, Entwicklungen und Ursachen von Vorurteilen in Deutschland. Aktuell haben die Forscher die Folgen der Wirtschaftskrise unter die Lupe genommen, und dabei eine "deutliche Vereisung des sozialen Klimas", rohe Bürgerlichkeit und einen zunehmenden Klassenkampf von oben beobachtet. Die Feindbilder in einer durchweg wirtschaftlich geprägten Gesellschaft seien Muslime und "wirtschaftlich Nutzlose".
... weiter

Kognitive Dissonanz / Schuld sind die anderen


Wir haben kein Erkenntnisproblem, sondern ein Umsetzungsproblem !

Das Problem

Über 2,5 Millionen in Deutschland lebende Kinder, die morgens ohne Frühstück, ohne ausreichende Kleidung und medizinische Versorgung ihrer Bildung und Entwicklung nachgehen sollen sind NICHT HINNEHMBAR ! JEDES Kind, ob mit oder ohne Migra-tionshintergrund ist für die Gesellschaft unverzichtbar, kostbar und gleich viel Wert, weshalb es die einzigartige Ressource optimal zu fördern gilt, damit Defizite rasch aufgeholt werden können und somit die Wertschätzung, einer auf der Ressource Bildung basierenden Gesellschaft, erfahren die ihnen zusteht.

Wer über die besten Köpfe verfügt, dem gehört die Zukunft !


Bildung ist heutzutage die beste Voraussetzung für Selbstbestimmung und Erfüllung im Beruf und im privaten Leben. Wer den Mitgliedern dieser Gesellschaft ein gerechtes Aufwachsen ermöglichen will, muss für Bildungsgerechtigkeit sorgen und ihnen, entsprechend ihren Voraussetzungen, die gleichen Chancen beim Zugang zu Bildung bieten, unabhängig von Merkmalen wie Geschlecht, Schicht oder Herkunft. Dabei geht es um Bildungschancen und nicht um "Gleichheit" von Bildung. Bildungschancen sind heute mehr denn je Lebenschancen. Bildung, Integration und Teilhabe müssen gerechtes Aufwachsen ermöglichen !

Heutzutage haben wir unsere wichtigste Ressourcen, unsere Mitmenschen, aus den Augen verloren ! Zumal es sich ein Land wie Deutschland, das keine Ressourcen hat, als jene in den Köpfen seiner Menschen, kaum leisten kann, Kinder zurückzulassen.

Der Begriff Kapital geht beispielweise auf das lateinische Wort caput, Genitiv capitis, zurück, das "Kopf" bedeutet, und bezog sich einst auf die Kopfzahl des Viehs.

Eine Gesellschaft die keine Mittel für die Zukunft ihrer Kinder hat, ist fragwürdig !


Sozialkontakte sind das einzige was den Menschen nachhaltig befriedigt, ihn länger leben lässt und ihn glücklich macht ! 34% leben gesünder wenn eine gute Nachbarschaft besteht ! Anderseits wird durch die teilweise im System steckende Herzlosigkeit, den Egoismus, die Entfremdung und das Misstrauen Schaden davongetragen.

Schule ist nicht nur ein Ort fachlichen Lernens

Schule ist nicht nur ein Ort fachlichen Lernens, sondern auch ein Ort des Zusammen-wachsens der Gesellschaft. Bildung ist somit der wichtigste Schlüssel für Intelligenz. Das Kind muss als ganzheitliches Individum Betrachtung finden und nicht nur im Context auf Noten fixierter Beurteilungen.

Das ist das große Missverständnis unserer Halbtagsschulen, unserer Belehrungs-schulen, dass sie immer nur an die akademischen Kenntnisse denken, aber nicht an die Bildung der Persönlichkeit. Es gibt einen wahren Spruch der Reformpädagogik: "Die meisten Lehrer unterrichten Fächer und nicht die Kinder"

Ohne Bildung keine Zivilisation, kein Fortschritt, kein Wachstum !


Selbst die Neurodidaktiker untermauern in ihren Studien nur, was Pioniere der pädagogischen Praxis schon vor über 100 Jahren erkannt haben, dass Lernen eine so alltägliche, selbstverständliche Tätigkeit ist wie Essen und Atmen, dass jedes Kind mit einem natürlichen Wissens- und Erfahrungsdrang auf die Welt kommt und die beste Schule diejenige ist, die diesem Wissendrang die größte Entfaltung ermöglicht.

Wenn ich jedes Kind als einzigartigen Menschen betrachte, der sein eigenes Lerntempo hat und sein individuelles Arbeitssystem mitbringt, dann ist man schon fast am Ziel. Wenn man diesem Menschen dazu noch erlaubt, alles zu entdecken was sie sich wünschen, und diese Entdeckung mit allen Sinnen eines impulsreichen Umfelds zu erleben, dann bekommt man Schüler, die freiwillig und selbvertantwortlich lernen.

Ein junger Mensch muss erfahren, dass er wertvoll ist ! Schulen könnten dann zur Einrichtung werden, in denen junge Menschen das Glück erfahren, an sich zu glauben zu lernen.



Das oberste Ziel von Bildung und Erziehung, nämlich das Selbstwertgefühl zu stärken, wird verfehlt ! Hierdurch sind Firmen auch eher bereit weniger gute Schüler einzustellen, weil diese an sich glauben die Rückstände nachholen zu können.

Der Förderungsauftrag umfasst Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Er schließt die Vermittlung orientierender Werte und Regeln ein. Die Förderung soll sich am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, an der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren und seine ethnische Herkunft berücksichtigen."Afrika ist mitten in Deutschland, man muss den Jugendlichen wieder Hoffnung geben und sie weg von der Hilflosigkeit führen.

Bildung ist die beste Anlage für Stabilität und Sicherheit


Das allgemeine Wissensniveau unserer Gesellschaft hat einen historischen Höchststand erreicht; noch nie hatten so viele Menschen so umfassenden Zugang zu Informationen und höherer Bildung weshalb die Schaffung von SINNergien, gesellschaftlichem Nutzen und die Herbeiführung von Situationen zur bestmöglichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen forciert werden muss.

Angesichts dieser Tatsache mag man es kaum glauben, glauben dass eine moderne Gesellschaft mit dem heutigen Wissens- und Informationsgrad sich heute über 2,5 Milionen Kinder in Armut leistet und nicht stärkere Anreizsysteme für den einen Wettstreit um die beste Problemlösung entfacht.

Kernaufgaben von YouSocial

 

  1. Auffbau Infrastruktur / Social-Relation-Management-System (SRM)

  2. Aufbau einer virtuellen Familie / Dorfes / Betreuungsmanagement

  3. Aufbau Lernmanagement für Lehrer, Schüler, Pädagogen, Eltern

  4. Virtuelle Ernährungs- und Kochanleitung / Virtuelle Kantine

  5. Sport und Bewegungsförderung / Kinderyoga / Boxcamps / Natur erleben

  6. Bauliche Optimierung für KiTAs, Schulen & Kantinen

  7. Qualifizierung von Ungelernten und Niedrigqualifizierten / Integration

 

Ziele von YouSocial

 

  • Förderung von Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit
  • Förderung regionaler Gemeinschaften
  • Wiederbelebung nachbarschaftlicher und sozialer Strukturen und Netzwerke
  • Förderung der sozialen Intelligenz
  • Förderung der emotionalen Intelligenz
  • Förderung der Eigenmotivation
  • Förderung der kulturellen Teilhabe
  • Entwicklung von Belohnungs- und Anreizsystemem
  • Beseitigung von Kinderarmut in Deutschland
  • Stärkung der Kinderrechte
  • Stärkung der Kommunen und Städte und damit regionale Verantwortung
  • Förderung ehrenamtlicher Tätigkeiten
  • Einbindung von aktiven Senioren
  • Sicherstellung medizinischer Mindestversorgung für Kinder
  • Verhinderung von Stigmatisierung z.B. mit Bildungchip etc.
  • Zentralstelle zur Erkennung von Gefährdungs- und Entwicklungspotentialen
  • Erleichterung der Dokumentationspflichten


Was uns unzureichende Bildung kostet !

Die Tatsache, dass in Deutschland etwa jeder fünfte Jugendliche eine nur unzureichende Bildung erhält, zieht volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von rund 2,8 Billionen Euro (2.800.000.000.000 Euro) nach sich. Dies ist das Ergebnis einer Projektionsanalyse der Bertelsmannstiftung, die berechnet, wie sich das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Zukunft verändern würde, wenn eine Bildungsreform die unzureichende Bildung weitgehend beseitigen würde. Unter unzureichender Bildung wird dabei das Nicht-Erreichen eines Grundbildungsniveaus verstanden. Die PISA-Studie spricht in diesem Zusammenhang auch von der Gruppe der "Risikoschüler": Wer nicht zumindest ein niedriges Niveau von 420 PISA-Punkten erreicht, der kommt als 15-Jähriger beispielsweise im Rechnen nicht über das Grundschulniveau hinaus. Ihm fehlen wesentliche Fähigkeiten, die Grundbedingung für eine erfolgreiche Beteiligung am späteren Berufsleben und für gesellschaftliche Teilhabe sind. Es muss der Anspruch der Bildungspolitik sein, ein solches Mindestniveau an Basiskompetenzen für alle Schüler sicher zu stellen. Die Projektion modelliert dementsprechend eine Bildungsreform, die die unzureichende Bildung zwar nicht vollkommen beseitigt, aber immerhin, beginnend im Jahr 2010, im Verlaufe der kommenden 10 Jahre das Ausmaß an unzureichender Bildung um 90 Prozent verringert. Derzeit werden in Deutschland nur 5,8% des BIP in Bildung investiert, gegenüber dem OECD-Durschnitt von 10%.

Bis 2090 können 2800 Milliarden „Gewinn“ aus dem nachhaltigen "Investment" Kind und Bildung "erwirtschaftet" werden !

Jeder fünfte 15-Jährige kann kaum lesen und rechnen. Das ist ebenso dramatisch für die Schüler wie für den Staat. Wenn die Zahl der Risikoschüler nicht sinkt, kostet das laut einer neuen Studie in den nächsten acht Jahrzehnten eine gigantische Summe: 2.800.000.000.000 Euro.


 


Babys und Kleinkinder - Fördern oder laufen lassen ?

Mit einem Jahr zum Englischkurs und zum Baby-Yoga, um das Kind auf die Leistungsgesellschaft vorzubreiten; liegen Eltern damit richtig oder können sie mit gut gemeinten Förderungskursen sogar einen folgenschweren Fehler machen?

 


Siehe auch Studie: Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme

 

Faszination Wissen: Sinn und Unsinn frühkindlicher Erziehung

 

 

Verschuldung und Verschwendung

Die aktuelle Staats- und Prokopf Verschuldung

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)

Schwarzbuch 2010: Die öffentliche Verschwendung

Das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler Deutschland. Anhand von über 100 Beispielfällen deckt der Verband verschwenderischen, unwirtschaftlichen oder fahrlässigen Umgang mit Steuergeldern auf. In den Kapiteln des Schwarzbuchs geht es u.a. um Fehlplanungen, Kostenexplosionen, Mängel im Beschaffungswesen oder Reisen auf Steuerzahlerkosten, aber auch um Gedankenlosigkeit beim Umgang mit dem Geld der Bürger.
... weiter

Verschwendung von 25 Milliarden Steuergeldern

Ginge es nicht um verschwendete Steuergelder in Millionenhöhe, könnte man fast darüber lachen. Vor einiger Zeit kaufte die Bundeswehr vier neue Schlauchboote für die Kampfschwimmer. Sie sollten größer, schneller und vielseitiger sein - und weltweit einsetzbar. Dann stellte sich heraus, dass die neuen Boote nur beschränkt transportfähig sind. "Auf See ist das Aussetzen nur ohne Besatzung möglich", attestiert Dieter Engels, Deutschlands oberster Rechnungshüter.
... weiter

 

Die gesellschaftliche Situation


Defintion von Kinderarmut

Die materielle Armut von Kindern hat sich etwa alle 10 Jahre verdoppelt. Doch die Armutsspirale dreht sich weiter, wie der 3. Armutsbericht der Bundesregierung aus dem Jahr 2008 zeigt. Danach sind 13 Prozent der Deutschen arm. Noch einmal soviel Bundesbürger müssen mit staatlichen Leistungen vor dem Abstieg in die Armut bewahrt werden. Die Auswirkungen der Armut auf die Kinder sind fatal. Bei den sozial benachteiligten Kindern ist zu beobachten, dass sie sich ungesünder ernähren, sich weniger bewegen, immer häufiger in isolierten Wohnvierteln unter sich bleiben, keine guten Schulen besuchen, nur mangelhafte Ausbildungsmöglichkeiten haben und keine ausreichend soziale Unterstützung haben. Es entwickeln sich "Armutskarrieren". Die fehlenden Bildungschancen führen dazu, dass wichtige Potenziale der Kinder und Jugendlichen verloren gehen. Das habe auch mittelfristig gravierende Folgen auf die volks-wirtschaftliche Leistung. Jedes 3. Kind wies im Jahr 2004 bei seiner Einschulung therapiebedürftige Entwicklungsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten auf. Jedes 4. Schulkind habe die Schule ohne "Beherrschung des Mindestmaßes an Kulturtechnik" verlassen, die selbst Hilfsarbeiten erfordern. Die Tendenz ist stark steigend. Deutschland habe wegen seiner "Familienverarmung und Bildungs-verarmung" in den Industrienationen eine negative Spitzenstellung.

OECD-Studie vom 27.04.2011 - Kritik an Familienförderung

 

Pisa Benachteiligung für soziale schwache Kinder

 

Mehr Bildung - weniger Kriminalität

Studie der Bertelsmann Stiftung weist kausalen Zusammenhang nach. Bessere Bildung führt zu deutlich weniger Verbrechen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann Stiftung. Die Autoren weisen darin erstmals einen kausalen Zusammenhang zwischen unzureichender Bildung und Kriminalität nach. Demnach würde die Zahl an Gewalt- und Eigentumsdelikten deutlich sinken, könnte die Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss halbiert werden. Hochgerechnet auf das vergangene Jahr hätte es in diesem Fall rund 420 Fälle von Mord und Totschlag, 13.500 Raubüberfälle und 320.000 Diebstähle weniger gegeben, so die Forscher.
... weiter

Hartz IV Regelsatz für Kinder

Arme Kinder müssen im Jahr 2008 im Monat mit 208 Euro auskommen. Das ist der sogenannte Hartz IV Regelsatz für Kinder. In den 208 Euro sind 86 Cent für Spielsachen und maximal 0,76 Euro für Schulsachen pro Monat enthalten. Rechnet man das auf ein Jahr um, so bekommen Arme Kinder Spielsachen für 10,32 Euro und für ihre Schulbildung billigt ihnen die Gesellschaft 9,12 Euro pro Jahr zu. Ein Unding, das nicht mehr gesteigert werden kann.

15,5% der Bevölkerung im Jahr 2008 armutsgefährdet

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren im Jahr 2008 durchschnittlich 15,5% der Bevölkerung Deutschlands armutsgefährdet. Das Armutsgefährdungsniveau blieb damit gegenüber dem Jahr 2007 (15,2%) nahezu konstant. Dieses Ergebnis wurde aus der Erhebung LEBEN IN EUROPA 2009 ermittelt. LEBEN IN EUROPA stellt die amtlichen Sozialindikatoren zu Armut und sozialer Ausgrenzung für Deutschland ("Bundesindikatoren") bereit. Die Indikatoren sind EU-weit vergleichbar. Im Jahr 2009 wurden für die Erhebung 13 087 Haushalte mit insgesamt 23 832 Personen ab 16 Jahren zu ihren Einkommen und Lebensbedingungen befragt. Armutsgefährdet war, wer nach Einbeziehung staatlicher Transferleistungen ein Einkommen von weniger als 11 151 Euro im Jahr (929 Euro monatlich) zur Verfügung hatte. Bezugszeitraum für die Erhebung der Einkommen war das Vorjahr (2008). Arbeitslose waren im Jahr 2008 am stärksten armutsgefährdet (62,0%). Aber auch Menschen in Arbeit waren betroffen: im Jahr 2008 war etwa jede/r fünfzehnte Erwerbstätige (6,8%) armutsgefährdet ("Arbeitsarmut"). Ruheständler/innen lagen mit 14,9% knapp unter dem Durchschnittswert für Deutschland insgesamt. In Haushalten von allein Erziehenden lag bei mehr als jeder dritten Person (37,5%) im Jahr 2008 eine Armutsgefährdung vor. 29,3% der allein lebenden Menschen verfügten im Jahr 2008 über ein Einkommen unterhalb des Schwellenwertes. Dagegen waren lediglich 7,7% der Personen in Haushalten von zwei Erwachsenen mit zwei Kindern armutsgefährdet. Frauen (16,3%) waren häufiger armutsgefährdet als Männer (14,7%), das galt insbesondere in der Altersklasse ab 65 Jahren (Frauen: 17,0%; Männer: 12,9%).
... weiter

Großfamilien sind die Verlierer des Elterngeldes

Mit dem Elterngeld will die Politik für mehr Nachwuchs sorgen. Doch Familien mit vielen Kindern sehen sich deutlich benachteiligt.
... weiter

Wachsender Abstand zwischen Arm und Reich ist für alle schlecht.

Je ungleicher eine reiche Gesellschaft, desto größer ihre sozialen Probleme: Der britische Sozialforscher Richard Wilkinson über die Frage, warum der wachsende Abstand zwischen Arm und Reich schlecht für alle ist.
... weiter

Übergewicht bei Kindern belastet Gesundheitssystem

Übergewicht bei Kindern belastet Gesundheitssystem In den Staaten der Europäischen Union leidet nach Angaben der EU-Kommission derzeit jedes vierte Kind unter 14 Jahren an Übergewicht; jährlich kommen rund 400.000 hinzu. In Deutschland ist jedes siebte Kind zu dick, bei jedem 16. Kind im Grundschulalter diagnostizieren Ärzte Adipositas, eine krankhafte Fettleibigkeit. Bemerkenswert ist dabei das starke Anwachsen dieser Zahlen in den letzten Jahrzehnten. Was aber sind die Folgen dieser Entwicklung, was sind die Ursachen ?
... weiter


Lehrer, mehr als ein Job !

Die Botschaften aus deutschen Klassenzimmern sind alarmierend: Acht Prozent eines Jahrgangs verlassen laut des Bildungsberichts der Bundesregierung die Schule ohne Abschluss. Jeder fünfte 15-Jährige kapituliert vor einfachen Lese- oder Mathematik- aufgaben. Gleichzeitig gehen Deutschland die Lehrer aus.

... mehr

Lehrermangel

Laut Philologenverband fehlen vor allem Lehrer in den Bereichen Naturwissen-schaften und Mathematik. Bereits im vergangenen Jahr waren nach Schätzungen des Verbands bis zu 10 000 Lehrer an den Schulen im Einsatz, die eigentlich schon in den Ruhestand versetzt wurden. Neben Pensionären setzt der Philologenverband zudem auf Mehrarbeit sowie Quereinsteiger. Es sei auch weiterhin so, dass beispielsweise Förster im Schuldienst anfingen. Pensionäre an die Tafel "Es wird immer schwieriger, Quereinsteiger zu gewinnen. Deshalb ist es vor allem in Mathematik und Naturwissenschaften jetzt zwingend notwendig, dass mehr Pensionäre unterrichten", sagte Meidinger.
... weiter

Elternverband fordert Abkehr vom Notensystem

Miese Noten für das Schulsystem

Bayerische Schüler sind besonders gestresst

Bis 2015 gehen zudem hundertausende Pädagogen in Ruhestand

16 Bundesländer definieren für ungefähr zehn Schulformen und etliche Fächer jeweils unterschiedliche Anforderungen

Armutsrisiko alleinerziehend

Alleinerziehende Mütter sind überdurchschnittlich oft von Armut betroffen- Laut Mikrozensus 2009 haben 31 Prozent der rund 1,4 Millionen Alleinerziehenden weniger als 1.100 Euro Einkommen, einschließlich Unterhaltszahlungen der Väter.
... weiter

Kita-Ausbau durch Anwohner-Klagen bedroht

Wie eine versierte Rechtsanwältin im Beitrag von Report-Mainz vom 30.08.2010 aus der Praxis erzählte, kann ein Kindergarten heutzutage besser aus baurechtlichen Gründen verhindert werden, als es "unschön" über den Weg der Lärmbe-lästigung zu versuchen.
... weiter

Immer mehr Kinder bei Tagesmüttern

Bundesweit werden immer mehr Kinder von Tagesmüttern betreut. Vor allem Mütter und Väter von unter Dreijährigen nehmen die Tagespflege zunehmend in Anspruch. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Anteil der betreuten Kinder um rund 14 Prozent an. Im März 2010 nahmen bundesweit die Eltern von 112 000 Kindern das Angebot öffentlich geförderter Kindertagespflege in Anspruch, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.
... weiter

Bildungsverlierer ungelernt und chancenlos

Keine Ausbildung, keine Perspektive - der Bildungsbericht 2010 von Bund und Ländern offenbart: Jeder sechste junge Mensch in Deutschland hat keinen Berufsabschluss und wird auch nicht weitergebildet. Auf dem Jobmarkt scheitert das Heer der Ungelernten. Besonders schwer haben es Migranten.
... weiter

Bildung: Haste was, dann wirste was

Schulen und Hochschulen, selbst Kindergärten und Krippen sind ein Milliardenmarkt geworden. Immer mehr Eltern sind bereit, in die Entwicklung ihrer Kinder zu investieren. Ist gute Bildung bald nur noch gegen gutes Geld zu haben ?
... weiter

Demographischer Wandel verändert Arbeitsmarkt tiefgreifend

Icon Vergrößerung Der Demographische Wandel wird den Arbeitsmarkt schneller und grundlegender verändern als vielfach angenommen. Das gilt vor allem für die neuen Bundesländer. Mit Ausnahme von Brandenburg und Berlin wird sich im Osten Deutschlands die Altersgruppe der 19- bis 24-Jährigen bereits in den kommenden fünf Jahren nahezu halbieren. Dafür sorgt vor allem der starke Geburtenrückgang kurz nach der Wende. Da nach der Wende die Geburtenzahl wieder zunahm, steigt die Anzahl der 19- bis 24-Jährigen im Osten Deutschlands 2015 bis 2025 sogar wieder leicht an. Bundesweit geht die Zahl der Personen in dieser Altersgruppe bis zum Jahr 2025 um 1,2 Millionen Menschen zurück.
... weiter

Generation Praktikum

Generation Praktikum ist nicht die Lösung, 2015 wird ein erheblicher Fachkräftemangel aufgrund der demographischen Entwicklung auf die Gesellschaft zukommen. Andere Industrienationen und Mitbewerber haben dagegen einen Bevölkerungsdurchschnitt von deutlich unter 50 Jahren, teilweise sogar unter 30Jahren !

Bundeswehr wirbt um Schulabbrecher

Jedes jahr 80.000 Schulabrecher

Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen

Im Jahr 2009 wurden rund 26 400 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 10 und 20 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär im Krankenhaus behandelt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist das ein Anstieg von 2,8% gegenüber 2008. Im Vergleich zum Jahr 2000 ist die Zahl sogar um 178% gestiegen; damals wurden rund 9 500 junge Patientinnen und Patienten mit der Diagnose "akute Alkoholintoxikation" stationär behandelt.
... weiter


Krise trifft jugendliche Arbeitnehmer am härtesten

Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren hat den höchsten bislang gemessenen Stand erreicht – und sie dürfte 2010 noch weiter zunehmen. Dies zeigt ein Bericht, den die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) zum Beginn des Internationalen Jahrs der Jugend.
... weiter

Jung und Pleite: Die Überschuldung Jugendlicher

Fast jeder siebte Deutsche ist armutsgefährdet

Online-Sucht beim männlichen Jugendlichen

Engpässe bei Integrationskursen

Mittel für die Jugendförderung werden gekürzt

Essen im Keller - Deutsche Schulkantinen sind unterfinanziert

Deutsche Schulkantinen sind unterfinanziert, ungemütlich und unbeliebt. Jetzt will der Bund armen Kindern das Essen mit 120Millionen Euro jährlich bezuschussen, ändern dürfte sich wenig.
... weiter

Bundestag beschliesst Kinderlärmgesetz (26.05.2011)

 

TUM School of Education - Lehrerausbildung in Studium und Praxis




EU-Kommission will Kinderrechte vor Gericht stärken

Gute Kinderbetreuung

Gute Kinderbetreuung Eine gute Kinderbetreuung und frühe Förderung für alle Kinder gehören zu den wichtigsten Zukunftsaufgaben in Deutschland. Damit junge Menschen ihren Wunsch nach Kindern auch verwirklichen können, sind bedarfsgerechte Betreuungsangebote, gute Qualität und Trägervielfalt zu gewährleisten. Dabei spielt die Kindertagespflege als besonders flexible und familiennahe Betreuungsform eine zentrale Rolle. Ihre Attraktivität soll erhöht und die Qualifikation der Tagespflegepersonen weiterentwickelt werden. Das Kinderförderungsgesetz (KiföG), das am 16. Dezember 2008 in Kraft trat, bildet eine gute Grundlage, um den Ausbau der Kindertagesbetreuung konsequent fortzusetzen. Das Gesetz setzt Meilensteine für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf, für mehr Bildung für alle Kinder und für bessere Zukunftsperspektiven in Deutschland. Bis zum Jahr 2013 wird es bundesweit im Durchschnitt für jedes dritte Kind unter drei Jahren einen Betreuungsplatz geben - rund ein Drittel der neuen Plätze werden in der Kindertagespflege geschaffen. Im gleichen Jahr wird jedes Kind mit Vollendung des ersten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder in der Tagespflege haben.
... weiter

Ganztagsschüler bleiben seltener sitzen

Tag der Zahn Gesundheit

"Gesundheit beginnt im Mund - Lachen ist gesund" lautete das Motto des 20.tes Aktionstages am 25. September. In Kindertagesstätten und Förderschulen wird das wird Kinderkaries-Prophylaxe-Prgramm vom Referat für Gesundheit und Umwelt der AOK in Bayern vorgsetellt. Dabei werden neben Pflegetipps auch Zahnpasta und Zahnbürsten zur Verfügung gestellt.

Wie Musik schlauer macht

Die Bayerische Verfassung, erklärt die "Aufgeschlossenheit für alles Gute, Wahre und Schöne" zum höchsten Erziehungsziel. Es besteht also ein fundamentaler Zusammenhang zwischen diesen drei Werten, und die Ästhetik steht im Mittelpunkt einer Erziehung zu ganzheitlichen Persönlichkeiten.
... mehr

 

Gesetzlage

Qualifizierung / Fortbildung zu/von Tagespflegepersonen

Die Qualifizierung der Tagesmütter und -väter wird bundesweit flächendeckend umgesetzt auf der Basis von Kooperationsvereinbarungen zwischen Bund, den meisten Ländern und der Bundesagentur für Arbeit: Ein gemeinsames Gütesiegel für Bildungsträger eröffnet Zugang zu einer 160-Stunden-Mindestqualifizierung von neu gewonnenen Tagespflege-personen auf der Grundlage des Curriculums des Deutschen Jugendinstituts


§ 43 Erlaubnis zur Kindertagespflege

(1) Wer Kinder außerhalb ihrer Wohnung in anderen Räumen während des Tages mehr als 15 Stunden wöchentlich gegen Entgelt länger als drei Monate betreuen will (Tagespflegeperson), bedarf der Erlaubnis. (2) Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die Person für die Kindertagespflege geeignet ist. Geeignet im Sinne des Satzes 1 sind Personen, die 1. sich durch ihre Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und anderen Tagespflegepersonen auszeichnen und 2. über kindgerechte Räumlichkeiten verfügen. Sie sollen über vertiefte Kenntnisse hinsichtlich der Anforderungen der Kindertagespflege verfügen, die sie in qualifizierten Lehrgängen erworben oder in anderer Weise nachgewiesen haben. (3) Die Erlaubnis befugt zur Betreuung von bis zu fünf fremden Kindern. Sie ist auf fünf Jahre befristet. Die Kindertagespflegeperson hat das Jugendamt über wichtige Ereignisse zu unterrichten, die für die Betreuung des oder der Kinder bedeutsam sind. (4) Das Nähere regelt das Landesrecht. Es kann die Zahl der zu betreuenden Kinder weiter einschränken oder vorsehen, dass die Erlaubnis im Einzelfall für weniger als fünf Kinder erteilt werden kann

Haushaltshilfen

Seit 2010 dürfen Haushaltskräfte, davon die meisten aus Polen, nach Paragraph 21 der Beschäftungsverordnung neben der Unterstützung im täglichen Leben auch "notwendige pflegerische Alltagshilfen" übernehmen. Um geeignetes und entsprechend ausgebildetes Personal zu finden, helfen Vermittlungsagenturen, sie beraten und unterstützen hilfesuchende Familien. Die meisten Frauen bleiben zwei bis drei Monate in Deutschland und sind dann dieselbe Zeit in Polen bei ihrer Familie.

Bürgerarbeit

Bundesweiter Start der Bürgerarbeit Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung wurde auch die weitere modellhafte Erprobung der Bürgerarbeit verankert. Bis Ende Mai 2010 konnten die Jobcenter bundesweit ihr Interesse bekunden, am Projekt Bürgerarbeit teilzunehmen. In Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich je 13 Jobcenter sowie fünf optierende Kommunen dafür beworben. Eingereicht wurden die Bewerbungen beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Seit dem 9. Juli steht nun fest: alle Bewerber erhalten den Zuschlag für das Bundesprogramm. Die genaue Auflistung für Sachsen-Anhalt und Thüringen finden Sie hier (PDFPDF, 16 KB) . Die Jobcenter in Sachsen-Anhalt und Thüringen können nun, beginnend ab Monat Juli 2010, über 18.000 bzw. 12.000 arbeitslose Menschen intensiv aktivieren mit dem Ziel, einen möglichst großen Teil von ihnen in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln oder auf Erwerbstätigkeit vorzubereiten. Das Programm wird von beiden Bundesländern durch die Einbindung Dritter bei der verstärkten, ganzheitlichen Aktivierung der Langzeitarbeitslosen finanziell unterstützt. Erst am Ende dieser sehr intensiven Aktivierungsphase beginnt die Bürgerarbeit im engeren Sinne, die dem Personenkreis, der auch mittelfristig keine Chancen für den allgemeinen Arbeitsmarkt hat, eine gemeinnützige und zusätzliche Beschäftigung anbietet. Damit erhält jeder der vom Modellversuch erfassten Langzeitarbeitslosen ein Angebot, das seine Arbeitslosigkeit beenden soll. Diese Beschäftigung, die frühestens Mitte Januar 2011 beginnt, ist sozialversicherungspflichtig mit Ausnahme der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Die Palette der anzubietenden Tätigkeiten reicht von Helfertätigkeiten im sozialen Bereich bis hin zur Mitarbeit im Heimatverein. Alle Tätigkeitsfelder werden mit den regionalen Arbeitsmarktakteuren detailliert abgestimmt, um eine negative Einflussnahme auf den ersten Arbeitsmarkt auszuschließen. Der Monatsverdienst wird 900 Euro brutto für eine Beschäftigung mit 30 Wochenstunden betragen. Begleitet wird diese Beschäftigung durch ein qualifiziertes, individuelles Coaching, welches ebenfalls durch die Wirtschaftsministerien beider Länder kofinanziert wird. Ziel bleibt auch hier die Verbesserung der Integrationschancen, im besten Falle der Übergang aus der Bürgerarbeit in den regulären Arbeitsmarkt. Aus Eingliederungsmitteln der Bundesagentur für Arbeit und dem Europäischen Sozialfonds des Bundes können deutschlandweit rund 34.000 Arbeitsplätze im gemeinnützigen Bereich für drei Jahre finanziert werden, davon entfallen voraussichtlich rund 5.000 Stellen auf Sachsen-Anhalt und 3.000 auf Thüringen.
... mehr

Familiencard

Mit der geplanten Chipkarte will von der Leyen das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 9. Februar umsetzen. Die Richter hatten der Regierung aufgetragen, bei den Hartz-IV-Ausgaben die Kosten für die Teilhabe der Kinder am Vereinsleben und an Bildungsangeboten stärker zu berücksichtigen. Die Ministerin will dafür jedoch nicht mehr Geld direkt an die Familien zahlen, sondern den Kindern Sach- und Dienstleistungen zugutekommen lassen. Zuerst HartzV Familien /Kindern auf Notmalstand bringen

http://www.stuttgart.de/familiencard

Übungsleiter-Freibetrag und Ehrenamt

Der Bundestag hat sich offensichtlich vom Bundesrat überzeugen lassen. In der nun beschlossenen Fassung des Jahressteuergesetzes findet sich die Steuerfreiheit für Aufwandsentschädigungen von ehrenamtlichen Betreuern bis zu einem Betrag von 2.100 Euro.

Der neue § 3 Nr. 26b EStG würde den bisherigen Übungsleiterfreibetrag auch für ehrenamtliche Betreuer öffnen. Diese hätten damit die Möglichkeit, den gesetzlichen Aufwendungsersatz (derzeit 323 Euro) für mehr als nur zwei Betreuungsfälle steuerfrei zu vereinnahmen. Insgesamt würden entsprechende Einkünfte bis zu einem Betrag von 2.100 Euro p.a. steuerfrei gestellt. Allerdings kann der Freibetrag nur ein Mal genutzt werden, die Einkünfte aus der nebenberuflichen Tätigkeit als Übungsleiter oder Pfleger sind mit einzurechnen. Der Freibetrag für ehrenamtliche Betreuer soll erstmals für das Jahr 2011 in Anspruch genommen werden können.
... mehr

Kirchensteuer spenden

Die Kirchensteuer ist die einzige Steuer, von der man sich abmedlen kann. Nach einem Austritt aus der Kirche wird sie nicht mehr fällig. Wer trotzdem in der örtlichen gemeinde Mitglied sein möchte, sollte das Gespräch mit seinem Pfarrer suchen und ihm vorschlagen, den Betrag direkt zu spenden. So kommt er direkt der gemeinde zugute und ist auch noch steuerlich absetzbar.

Quelle: Münchner tz vom 25.01.2011 / Seite 23)

Einkommen aus Ferienjobs wird nicht mit HartzV verrechnet !

Tagesmütter müssen Einkommen versteuern !

Tagesmütter erhalten aktuell € 3,-/Kind&Stunde inkl. Verpflegung, die neuer-dings versteuert werden müssen, und sich damit für viele Tagesmütter nicht mehr lohnen.

Rückwirkend keine Kostenerstattung für HartzV-Empfänger !

Hartz-IV-Empfänger erhalten rückwirkend keine Kosten für Schulbücher erstattet; der Lernmittelgutschein von € 59,- hatte nicht ausgereicht.

Zu berücksichtigendes Einkommen SGB II § 11

(3) Nicht als Einkommen sind zu berücksichtigen 1. Einnahmen, soweit sie als a) zweckbestimmte Einnahmen, b) Zuwendungen der freien Wohlfahrtspflege einem anderen Zweck als die Leistungen nach diesem Buch dienen und die Lage des Empfängers nicht so günstig beeinflussen, dass daneben Leistungen nach diesem Buch nicht gerechtfertigt wären,

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen für unter Dreijährige als Sonderausgaben abzugsfähig

Zuschuss zum Mittagessen

Die Bundesregierung zahlt pro Schulmittagessen, sofern welches angeboten wird, € 2,- Zuschuss pro Kind und Tag

Bildungspaket

Das Bildungspaket der Bundesregierung umfasst € 250,- pro Kind wobei € 100 für die Schulerstausstattung bereits inbegriffen sind.

Harzt-IV Urteils des Verfassungsgerichtes

Gemäß des Harzt-IV Urteils des Verfassungsgerichtes, muss der Staat bedürft-igen Kindern auch individuelle Kosten für Nachhilfe, Musikunterricht oder Sportvereine übernehmen.

Kindeswohlgefährdung im Sinne § 1666 BGB

Gerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls (1) Wird das körperliche, geistige oder seelische Wohl des Kindes oder sein Vermögen gefährdet und sind die Eltern nicht gewillt oder nicht in der Lage, die Gefahr abzuwenden, so hat das Familiengericht die Maßnahmen zu treffen, die zur Abwendung der Gefahr erforderlich sind. (2) In der Regel ist anzunehmen, dass das Vermögen des Kindes gefährdet ist, wenn der Inhaber der Vermögenssorge seine Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind oder seine mit der Vermögenssorge verbundenen Pflichten verletzt oder Anordnungen des Gerichts, die sich auf die Vermögenssorge beziehen, nicht befolgt.

 

 

* Die Hinweise sind in keiner Form als Rechtsberatung zu verstehen.
* gemeinnützig tätig, aber derzeit keine, vom Finanzamt bestätigte, steuerbegünstige Bescheinigung beantragt.